Jetzt wird es eng

Jetzt wird es eng im Nest

einer ist schon ausgestiegen

die beiden Großen

die Kleine

Mutter heute ganz schön mutig.

Keine Angst, der Greif ist ausgestopft. Freitag verließen alle 4 Küken nach und nach das Nest und  die sonst etwas scheue Mutter drehte noch eine Runde durch meinen Wohnraum.

Die Kleine hat es leider nicht geschafft. Samstag morgen fand ich sie auf dem Boden im Vorraum. Ich habe sie noch einmal auf den Balken gesetzt, aber Mittags lag sie tot am Boden, vermutlich verhungert. Eine Schwalbe braucht 600 Fliegen oder entsprechend mehr Mücken pro Tag.

Das tote Küken habe ich auf die Rinderweide gelegt, damit es von einem anderen Tier gefunden und gefressen werden kann.

Ein anderes, ebenfalls kleineres Küken ist spurlos verschwunden.

Die beiden Großen sitzen noch immer nebeneinander auf dem Balken.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Holnis, Tiere abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Jetzt wird es eng

  1. fjonka schreibt:

    oha, das Bild mit dem Greif ist heftig!! Bin voll drauf reingefallen 🙂

  2. Feodora schreibt:

    Ja manchmal ist es schwer der Natur ihren Lauf zu lassen und „nur“ Beobachter zu sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s