Das kleine Noor

das kleine Noor

Gerade komme ich von einer Führung mit einer späten Besucherin wieder. Ich gehe mit den Gästen gern am kleinen Noor vorbei, bis zu den Sandhaken, weil dort auf kleinstem Raum viele verschiedene Vogelarten zu sehen sind.

Holnis war einmal eine Insel. Durch Eindeichungen wurde es dem Land angegliedert, das große Noor wird bis heute durch ein Schöpfwerk entwässert.

Das kleine Noor erhielt erst 2002 wieder einen Durchstich zur Flensburger Förde. Mittlerweile ist es ein schönes Biotop, auf dem sich serh viele verschiedene Vogelarten tummeln. Gestern Abend kam ein Pärchen Brandgänse mit 11 Küken dazu.

Die große Herde Graugänse hält sich fast immer an der Nordostseite des Noors auf.

Graugänse am Noor

Regelmäßig sehe ich dort auch Stockenten, Brandgänse, Blässrallen, Austernfischer, Rotschenkel und heute Kiebitze und ein Pärchen Sandregenpfeifer.

Heute vormittag war ich auf der Touristenseite von Holnis auf dem Campingplatz um zu fragen, ob ich deren Münzwaschmaschinen benutzen darf.

Die muffelige Frau an der Rezeption wusste noch nicht mal, dass es hier ein Naturschutzgebiet mit Vogelschutzstation gibt. Wahrscheinlich geht ihr Weltbild nur bis zum Campingplatz-Zaun.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Holnis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Das kleine Noor

  1. Pingback: Ein Wochenende an der Flensbuger Förde | JOT - Jürgen on Tour

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s